START         ENGLISCH          FOTOALBEN         WALLPAPER         LINKS          KONTAKT    
                                                             
      Das Projekt: Der Darulaman-Palast      
 

                                           
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     
Der Darulaman-Palast kurz vor der Fertigstellung.
     
    Bitte bewegen Sie den Cursor über das Foto, um den durch einen Artillerieangriff schwer beschädigten Palast zu sehen.
                                                   
                     
Brücke im Garten des Darulaman-Palastes
Anhand des Schattenwurfs des Palastes kann man errechnen, dass mein Urgroßvater das Foto am späten Nachmittag gemacht hat.
 
 
 
 
 
 
                     
                     
Bitte beachten Sie die Brücke mit den vier Schildkröten. Wie man auf aktuellen Bildern sehen kann, ist von der Brücke nur noch die Betonplatte übrig geblieben. Der Rest wurde, wie das gesamte Land, zerstört.
 
 
 
 
 
                     
                                                   
                                                   
Amanullah Khan BüroAmanullah Khan wollte von seinem Palast aus Afghanistan modernisieren und zu Wohlstand und Frieden führen. Dazu war es natürlich nötig das Land unter Kontrolle zu bringen. Dieses Vorhaben zeigt sich auch in der Lage des Darulaman-Palastes bzw. dem Plan nach dem die einzelnen Räume genutzt werden sollten.
Interessant ist dabei die Straßenflucht in der Amanullah Khan sein Büro und damit seinen Palast bauen ließ. Die Hauptstraßen von Kabul sowie die Straße nach Osten und Süd-Osten bilden einen Schnittpunkt. Interessanter Weise liegt dieser Schnittpunkt nicht nicht in der Mitte des Palastes oder dem Rundbau, der einmal der Sitzungssaal des Parlaments werden sollte, sondern in Amanullah Khans Büro. Der König hatte also von seinem Büro aus direkte Sicht auf den Verkehr der drei Straßen.
                                                   
Plan Darulaman Tajbeg  Plan Darulaman Tajbeg Amanullah Khan Office
                                                   
                                                   
                                                   
        - und der Tape Taj Beg Palast                    
                           
   
Tape Taj Beg Palast Darulaman Kabul Afghanistan
   
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
   
   
   
   
   
   
   
   
       
   
Der Tape Taj Beg-Palast kurz vor der Fertigstellung. Stellenweise sind noch die Baugerüste am Gebäude befestigt. Die Aufnahme wurde von Süden auf den Palast gemacht.
   
       
                                                   
Planung Tape Taj Beg Palast mit Sicht auf den Darulaman-Palast und Kabul
Wie auch bei den Grundrissen des Dar-ul-Aman-Palastes ist die Planung des Tapeh Taj Beg-Palastes auf die direkten Ansprüche von Amanullah Khan ausgelegt. Von einer großen Halle (rot) aus hat man direkte Sicht auf den Darulaman-Palast und in der Entfernung auf Kabul. Der private Wohnbereich ist auf die südlich gelegene Bergkette ausgerichtet ist. Das hat auch den Vorteil, dass sich im Winter die Räumlich-keiten auf der Sonnenseite schneller aufheizen.
Tape Taj Beg-Palast Plan Floor
 
Die Darulaman-Herren:  Harten Standke Buchholz, Sonnabend, Manger, Parron, Hartlieb, Rieck                      
 
Ein Foto von 1926. Am Palast arbeitete er (ganz rechts) als einer der "Darulaman-Herren". Auf der Rückseite des Photos benutzt er auch die Schreibweise Dar-ul-aman.
Auf der Rückseite des Photos notierte er:
 
 
 
 
  "Die Dar-ul-aman - Herren 1926
[von links]
Buchholz - Sonnabend -Manger
Parron - Hartlieb - Rieck
[sitzend:] Harten -Standke
"
     
       
       
       
  Telefon baustelle Afghanistan
   
  Die Jahresangabe 1926 ist eine der wenigen Jahresangaben in seinen Fotoalben.
 
 
               
 
 
 
 
 
 
"Die Darulaman-Herren"   "1926"
       
                                     
Für den Namen des afghanischen Regierungsviertels gibt es verschiedene Schreibweisen. So schreibt z. B. die Stiftung "Darul-aman". Ich übernehme für diese Geschichte die Schreib-weise meines Urgroßvater die er für seine Bildbeschreibungen benutzte: Darulaman.
               
 
Bauplatz Darulaman-Palast  Büro Werkstatt
 
 
 
                             
Bauplatz Darul-aman-Palast
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
"Das Büro in der Werkstatt"
                       
 
Bauplatz Darulaman-Palast  Schlosserei Schmiede
 
 
 
 
"Am Bauplatz" im Hof des Darulaman-Palastes
   
                             
Mein Urgroßvater schrieb bei einem anderen Foto nicht Darulaman-Palast sondern "Regierungspalast".
 
 
 
                             
                             
Wasserstelle im Innenhof des Darulaman-Palast
 
 
 
 
 
"Schlosserei- und Schmiede Personal"
                       
Wie Dr. Gerber in seinem Buch "Afghanische Mosaike" schreibt, arbeiteten nicht nur deutsche Architekten und Ingenieure in am Palast, sondern auch deutsche Handwerker.
Diese wiederum bildete hunderte afghanischer Handwerker aus (lt. Emil Trinkler).
 
Bauplatz Darulaman-Palast  Klempnerei Schmiede
 
 
 
 
"Wasser schöpfen"
   
 
Im Hintergrund rechts ist eine Säulenreihe des Regierungspalastes zu sehen.
   
     
                             
                             
Wasserstelle im Innenhof des Palastes.
 
 
 
 
 
 
 
"Klempnerei und Schmiede"
                       
                       
 
Das Tor zum Darulaman-Palast
 
 
 
 
 
 
Die Wasserstelle von der anderen Seite aus.
 
 
                             
                           
Hier ein paar Details von der Baustelle. Die Ausschnitte befinden sich auf dem Foto "Am Bauplatz" das weiter oben gezeigt wird. Mein Urgroßvater stand wahrscheinlich im 1. Stock des Mittelbaus und hat von dort aus den linken Innenhof  fotografiert. Bei der Wasserstelle könnte es sich um den späteren quadratischen Brunnen handeln der noch heute zu sehen ist.
 
 
 
 
 
"Tor zum Regierungspalast"
                       
                               
Wenn Sie den Cursor über das Bild bewegen, sehen Sie, dass das Bild während der Bauphase gemacht wurde. Das Dach ist noch nicht gedeckt.
Interessant sind auch die Bauschienen die die Straße hinter dem Palast planieren. Es könnte sich um Planierwalzen der Firma Hentschel handeln.
   
   
           
Darul-aman-Palast
                                                   
                                                   
                                                   
                                                   
                                                   
Die Deutschen waren damals an vielen Projekten beteiligt. Neben einem Staudamm im Nordwesten Kabuls wurde auch eine Brücke über den Kabul gebaut - die heutige Hortenbrücke. 1924 wurde aber auch eine Schule gebaut. Diese deutsche Schule sollte afghanische Schüler für ein Studium in Deutschland vorbereiten. Sie war aber auch für die Kinder der Deutschen gedacht, die in Afghanistan lebten. So ließ die afghanische Regierung über meinen Urgroßvater anfragen ob ein Umzug der gesamten Familie möglich wäre. Als Angebot wurde auch erwähnt dass es eine deutsche Schule für die Tochter geben würde.
Ob mein Urgroßvater am Bau der damaligen Deutschen Schule beteiligt war, weiß ich nicht, es ist aber wahrscheinlich.
 
 
 
 
 
 
 
                                                   
Diese Schule gibt es noch heute und heißt jetzt Amani-Oberrealschule. Die Schule wurde mit deutscher Hilfe wieder aufgebaut.

Bitte lesen Sie die Berichte über den Aufbau der Schule und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Ich hoffe, dass Sie dann auch die Notwendigkeit einer Unterstützung sehen. Die Kinder wollen lernen und nehmen deshalb einen lebensgefährlichen Schulweg in Kauf - dann muss man Ihnen auch helfen. Vielen Dank.
 
Hier die Webadresse des gemeinnützigen deutschen Fördervereins

www.amani-ors-kabul.com
 
 
 
 
 
 
                                                   
                                                   
                                                   
                                                   
                                                   
                                                   
Ein weiteres Projekt von König Amanullah sehen Sie auf dem folgenden Foto. Dabei handelt es sich um die erste Eisenbahn Afghanistans die er von seinem Regierungssitz Darulaman nach Kabul bauen ließ. Konservative Kräfte betrachteten die Eisenbahn als Teufelszeug da im Inneren der Loks ein Feuer brannte. Es ist auch sehr interessant, dass er extra auf der Rückseite schrieb:
" Eisenbahn Darulaman - Kabul erste offizielle Fahrt (ohne irgend welche Regierungsvertreter) Afghanistan".
Warum fuhr kein Regierungsvertreter bei dieser bedeutenden Errungenschaft Afghanistans mit?
                                                   
       
Die erste Eisenbahnfahrt von Darul-aman nach Kabul
       
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
         
"Die erste Eisenbahnfahrt von Darulaman nach Kabul"
         
                             
          Der Text auf der Rückseite lautet:                            
         
Eisenbahn Darulaman - Kabul
erste offizielle Fahrt (ohne irgend welche Regierungsvertreter)
Afghanistan
         
                   
                   
                                                   
Hier sehen Sie drei von sechs Lokomotiven wie sie im Jahr 2003 aussehen. Zu dieser Zeit waren die Loks vor dem Nationalmuseum gegenüber dem Darulaman-Palast aufgestellt und waren im Lauf der Jahre total verrostet. In der Zwischenzeit wurden die Loks von Bundeswehrtruppen der ISAF auf Transporter verladen und an einen sicheren Ort gebracht an dem sie hoffentlich nicht mehr den Witterungseinflüssen ausgesetzt sind.
                                                   
Lokomotive in Sichtweite des Darul-aman-Palastes      
Lokomotive in Sichtweite des Darul-aman-Palastes